„Reichtum umverteilen jetzt!“
Netzwerk NRW lädt ein:
NRW – lebenswert für alle!

Was fehlt? Was ist notwendig? Wie finanzieren?
Informationsveranstaltung mit Prof. Dr. Heinz Bontrup
am Mittwoch, 26.10.2016 um 18:00 Uhr
Reinoldinum in Dortmund, Schwanenwall 34

NRW - lebenswert für alle!

Einladung als PDF

Das Bündnis Umfairteilen, in dem u.a. das Bochumer Bündnis, ver.di, GEW, Sozialverbände, attac und viele mehr zusammenarbeiten, hat sich in NRW vernetzt (Bochum, Dortmund, Duisburg, Köln und Düsseldorf). Als erstes plant das Netzwerk NRW eine Veranstaltung am 26. Oktober in Dortmund. In der Einladung heißt es:
“Wir wollen an zentralen Bereichen deutlich machen, was in NRW fehlt und für alle BürgerInnen gebraucht wird. Wir wollen sichtbar machen, was dies absehbar kosten wird und dass dazu NRW Mrd. an zusätzlichen Einnahmen braucht. Wir wollen einklagen, dass dazu die Umverteilung des Reichtums jetzt, Steuergerechtigkeit und das Austrocknen der Steuerhinterziehung notwendig ist.”

  1. Was fehlt in Bereichen wie Öffentliche Infrastruktur – Wohnen – KitAs – Kommunen – Schulen – Kultur – Soziales (Armut, Arbeitslosigkeit, Eingliederung ….) – Hilfe für und Integration der Flüchtlinge …
    Exemplarische Darstellung der Situation und Defizite, zentralen Forderungen und notwendigen Mittel.
  2. Referat Prof. Dr. Heinz Bontrup:
    Ursachen der sozialen/kulturellen Defizite und fehlenden Mittel – Rückumverteilung des Reichtums notwendig – Ansätze dazu (insbesondere für NRW)
  3. Diskussion

9. Mai in Bochum – 13:00 Uhr:
„Wir lassen die Verhältnisse Sirtaki tanzen“

Flugblatt - 9. Mai Bochum 2015„Wir lassen die Verhältnisse Sirtaki tanzen“ – Demonstration und Kundgebung in Bochum
GewerkschafterInnen für Frieden und Solidarität am 9. Mai 2015.

70. Jahrestag der Befreiung
von Krieg und Faschismus!
Für ein friedliches, soziales und
demokratisches Europa!

13:00 Uhr Auftakt: Hauptbahnhof,
……………..Kurt Schumacher Platz

……………..Gudrun Müller, ver.di
……………..Rainer Einenkel
13:30 Uhr Demonstration

14:00 Uhr Kundgebung am Schauspielhaus Weiterlesen

Aus „Bild” wird „Bald”

Die Bildzeitung schürt bislang vor allem Vorurteile gegen die VerliererInnen des Wirtschaftssystems: gegen Flüchtlinge, GriechInnen, Arbeitslose…
Eine solche „Bild-Zeitung” gab es noch nie:
Zur Aktionswoche Anfang April erscheint die „Bald”, eine Zeitung, die (fast) so aussieht als käme sie aus dem Hause Springer. Sie hat etwas zu feiern: Denn sie erscheint am 1. April und jubelt über die Einführung der Vermögensteuer, die Erhebung einer europaweit koordinierten Vermögensabgabe und konsequentere Besteuerung hoher Einkommen und Erbschaften. Fiktion. Aber eine, für die es sich zu streiten lohnt.
Lokal Aktive können die Zeitung beim Bündnis bestellen – und bei den Aktionswochen, im Wahlkampf, am 1. Mai oder bei weiteren Veranstaltungen vor Ort verteilen! [mehr Infos als PDF] Bitte hier bestellen: koordination@umfairteilen.de

In Bochum wird die gedruckte Ausgabe bei der Veranstaltung “Notruf Kommune” am 1. April verteilt.

Finanzlage der Städte in NRW desaströs
umFAIRteilen: zentrale Frage der deutschen und europäischen Entwicklung

Pressemitteilung:
Workshop des Bochumer Bündnisses für Arbeit und soziale Gerechtigkeit

Gut besucht war der Workshop des Bochumer Bündnisses für Arbeit und soziale Gerechtigkeit am vergangenen Samstag (15.3.2014) in der ver.di-Geschäftsstelle. Eingeladen hatte das Bündnis, um die Lage nach den Bundestagswahlen 2013 zu analysieren und die Aufgaben im Vorfeld der Kommunal- und Europawahlen zu diskutieren. Dazu leitete Dr. Kai Eicker-Wolf vom DGB mit einem Vortrag zur Finanzlage der Städte in NRW ein. Während allenthalben die Ausgaben in den Städten und Gemeinden in die öffentliche Kritik gestellt würden, seien es vor allem die fehlenden Einnahmen, die für die desaströse Finanzlage verantwortlich seien, war sein zentrales Credo. Er wies seine Positionen anhand offizieller Zahlen überzeugend nach. Grundlage dazu bildete eine gemeinsame Studie, die er mit dem Berliner Prof. Achim Truger im Auftrag von ver.di-NRW erstellt hat und die über das Bochumer Bündnis oder über die Gewerkschaft ver.di bezogen werden kann. Für Bündnissprecher und DGB-Geschäftsführer Jochen Marquardt sollen die vorgestellten Daten in eine gemeinsame Diskussion mit Bochumer Parteienvertretern am 1. April eingebracht werden. Für das Bündnis soll es darum gehen, gemeinsam mit der Bochumer Politik vor den Kommunalwahlen über die Perspektiven der Stadt und die Ausrichtung der Bundes- und Landespolitik zur ausreichenden finanziellen Ausstattung der Städte zu diskutieren. Weiterlesen

Workshop am 15. März:
umFAIRteilen? Jetzt erst recht!

WORKSHOP
Samstag, den 15. März 2014
10:00 – 16:00 Uhr

Tagungsort: ver.di Bochum-Herne
Universitätsstr. 76, Bochum
Flyer als PDF

Rund 80 % der Menschen in unserem Land wünschen sich eine andere und gerechte Verteilung. SPD, Grüne und Linke haben sich vor den Bundestagswahlen für eine Steuerpolitik in Deutschland ausgesprochen, die einen Beitrag dazu leistet und die Meinung der Mehrheit aufgreift. Im Koalitionsvertrag von CDU und SPD finden u.a. Vermögenssteuer und –abgabe keinen Platz mehr. Damit wollen wir uns nicht abfinden.

Weiterlesen

Rede von Frank Bsirske:
Wer hat, dem wird gegeben…
Es ist Zeit für UmFairTeilen!

Im letzten Jahrzehnt haben die Reichen ihr Vermögen vermehrt, während gleichzeitig die öffentlichen Schulden nach oben geschossen sind. Woher kommen diese Schulden? Wieso sind sie in den letzten Jahren so nach oben geschossen? Zwei Ursachen waren dafür in den letzten Jahren ausschlaggebend. Ursache Nummer 1: Die Finanzmarktkrise. In der Finanzmarktkrise rettete der Staat die Banken vor dem Totalschaden zulasten der Steuerzahler. Mit milliardenschweren Finanzhilfen und Bürgschaften für die Banken sind die Vermögensbesitzer vor Verlusten bewahrt worden. Große Vermögen mit Aktien, Banken mit Staatsanleihen haben davon besonders profitiert. Heute haben die Vermögensbesitzer die Krise hinter sich. Die Geldvermögen sind noch da. Nur die Schulden sind gestiegen, die Schulden in Europa wie in Deutschland. Allein die deutschen Staatsschulden stiegen durch Wirtschafts- und Finanzkrise und Bankenrettung um 400 Milliarden Euro. Drei Viertel dieser Schulden, satte 300 Milliarden Euro, kostete allein die Rettung von Hypo Real Estate, Commerzbank und Co.
Aber das war längst nicht alles, denn obendrein sind die Reichen und Superreichen noch mit üppigen Steuergeschenken beschenkt worden. Dies ist die Ursache Nummer 2 für den Schuldenanstieg. Über Jahre haben die Regierungen Schröder und Merkel die Steuern gesenkt und dafür gesorgt, dass es für die Unternehmer, Erben, Reichen immer mehr Netto vom Brutto wurde. Heute ist der Anteil der Gewinnsteuern am Gesamtaufkommen der Steuern auf einem Tiefstand seit 60 Jahren, dafür liegt der Anteil der Lohnsteuer auf einem Höchstniveau verglichen mit 1945. Wer hat, dem wird gegeben…
Die vollständige Rede als PDF-Datei.

Film vom Paritätischen Gesamtverband:
Umfairteilen in Bochum: Sternmarsch und Abschlusskundgebung

Der Paritätische Gesamtverband hat einen tollen Film vom Samstag zusammengestellt!!! Danke an das Filmteam und den Paritätischen!
Trotz des ersten Wochenendes mit schlechter Witterung ist gelungen, am 14. September 2013 tausende Menschen in Bochum auf die Straßen zu bringen. Sie alle verband das gemeinsame Anliegen, das Thema “UMfairTEILEN” unüberhörbar in die öffentliche Debatte zu bringen. Bereits die Auftaktkundgebungen und die Demonstrationszüge bewiesen durch viel Kreativität und gute Stimmung wieder einmal, dass in Bochum viel in Bewegung zu setzen ist. Ob in der Massenbergstraße, vor dem Schauspielhaus oder vor dem Colloseum beim Jahrhunderthaus mit kurzen und knappen Reden und vielfältigen Kulturangeboten wurde der Forderung nach mehr sozialer Gerechtigkeit im Rahmen von Auftaktkundgebungen Gehör verschafft.

Nach der “UMfairTEILEN” Demo
Bochumer Bündnis: Wir werden weiter kämpfen!

Für den Sprecherkreis des Bündnisses für Arbeit und soziale Gerechtigkeit waren die Demonstration und Kundgebungen am vergangenen Samstag (14.09.2013) ein großer Erfolg. Trotz des ersten Wochenendes mit schlechter Witterung ist es gelungen, tausende Menschen in Bochum auf die Straßen zu bringen. Sie alle verband das gemeinsame Anliegen, vor den Wahlen das Thema “UMfairTEILEN” unüberhörbar in die öffentliche Debatte zu bringen. Bereits die Auftaktkundgebungen und die Demonstrationszüge bewiesen durch viel Kreativität und gute Stimmung wieder einmal, dass in Bochum viel in Bewegung zu setzen ist. Ob in der Massenbergstraße, vor dem Schauspielhaus oder vor dem Colloseum beim Jahrhunderthaus mit kurzen und knappen Reden und vielfältigen Kulturangeboten wurde der Forderung nach mehr sozialer Gerechtigkeit im Rahmen von Auftaktkundgebungen Gehör verschafft. Weiterlesen

Kommt am 14. September 2013 nach Bochum!

Gigantische Vermögen in wenigen Händen. Demgegenüber: Immer mehr Menschen, die in Deutschland verarmen. Dazu leere öffentliche Kassen.
Wir sagen: Es reicht!
Großer Reichtum muss angemessen besteuert werden!
Bitte teilt den Mobi-Video-Clip, damit wir zu Tausenden Druck machen auf die Bundesregierung!

Umverteilen. Macht. Gerechtigkeit.

In 11 Foren und 80 Workshops wurden auf dem Kongreß “Umverteilen – Macht – Gerechtigkeit” am 24.-26. Mai 2013 in der TU Berlin gemeinsam mit internationalen Gästen Strategien und Instrumente für mehr Verteilungsgerechtigkeit entwickelt.
Der Film vom Paritätischen Gesamtverband zeigt die Aufbruchstimmung des Kongresses und die Verabredung zur umFAIRteilen-Demo in Bochum. Hier findet ihr die barrierearme Version!

Auf nach Bochum zum Sternmarsch!

Hervorgehoben

Frank Bsirske (ver.di)

Frank Bsirske (ver.di)

Demonstrieren Sie mit!
Acht Tage vor der Bundestagswahl wollen wir erneut unsere Forderung „umFAIRteilen – Reichtum besteuern!“ lautstark und unübersehbar in die Öffentlichkeit tragen: Mit einer Demonstration und UmFAIRteilen- Kette in Berlin sowie einer bundesweiten Großdemonstration in Bochum. Hier, im Herzen des Ruhrgebiets, wird wie in kaum einer anderen Region deutlich, wie dramatisch ungerecht der Reichtum in der Gesellschaft verteilt ist: Hier befinden sich die Firmensitze der reichsten deutschen Milliardäre – in Städten, die heute zu arm und verschuldet sind, um wichtige öffentliche Angebote zu sichern, geschweige denn auszubauen. Straßen verkommen, Kultur- und Sporteinrichtungen werden geschlossen, soziale Leistungen gestrichen…

Dr. Ulrich Schneider (Der Paritätische)

Dr. Ulrich Schneider (Der Paritätische)

Wir sagen: Es reicht!
Am 14.9. auf nach Bochum zum Sternmarsch!

Am 14.9. um 11:30 Uhr startet der Sternmarsch an drei Orten mit je einer Auftaktkundgebung in der Massenbergstraße am HBF, am Jahrhunderthaus/Colosseum und vor dem Schauspielhaus. Die Demonstrationszüge, die sich spektakulär in der Innenstadt begegnen und von rollenden Bühnen für Kultur- und Wortbeiträge begleitet werden, erreichen um 13:00 Uhr die Abschluss- kundgebung am Bergbau-Museum.

Özlem Alev Demirel (DIDF)

Özlem Alev Demirel (DIDF)

Hier werden Frank Bsirske (ver.di), Özlem Alev Demirel (DIDF) und Dr. Ulrich Schneider (Der Paritätische Gesamtverband) für das Bündnis sprechen. Künstlerinnen und Künstler werden das gesamte Programm vor allem mit fetziger Musik und bissigem Kabarett unterstützen.