Opel-Belegschaft: Wir sind dabei!

17 Stunden Belegschaftsversammlung – Bochumer Belegschaft will Perspektive
Der Opel-Betriebsrat-Bochum informiert in einer aktuellen Mitteilung über die längste Belegschaftsversammlung in der Geschichte von Opel, die am 9. September um 8.00 Uhr begann und erst nach genau 17 Stunden endete. In der Erklärung heißt es: “Besonders beeindruckend war die Rede von Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Ulrich Schneider verurteilte die geplante Abwicklung des Bochumer Opel-Werkes und stellte den Zusammenhang her zwischen einer Kahlschlagpolitik, die dazu führt, dass die Reichen immer reicher und die Ärmsten immer ärmer werden. Am Samstag (14.09.13) werden die Opelaner bei der bundesweiten Veranstaltung „um fair Teilen“ in Bochum ihre Solidarität zeigen.

Im Anschluss an die Belegschaftsversammlung entschieden die anwesenden Nachtschichtkollegen nach einer Abstimmung, dass sie die Arbeit nicht wiederaufnehmen werden. Dieser Protest eines Teils der Belegschaft dauerte bis zu Beginn der Frühschicht. Der Betriebsrat wird über den weiteren Verlauf berichten.

Ein Gedanke zu “Opel-Belegschaft: Wir sind dabei!

  1. Ich finde es klasse, dass Ulrich Schneider bei Opel Klartext geredet hat, dieser Mensch ist authentisch im Gegensatz zu vielen anderen . Menschen!!
    Die 2 bz. 3 Klassengesellschaft haben wir bereits in der Medizin und auch teilweise im Arbeitsleben(1. Kl. die i. d. R. Vollbeschäftigten, 2. Kl. Leiharbeiter, Teilzeitbeschäftigte).. 3. Kl.(Minijobber , Aushilfen u.ä.)